Mai 292013
 

Privatanleger bekommen Vorteile wenn sie ihr Depot wechseln

Viele Banken locken Privatanleger mit Prämien in Gold oder Geld um Fondssparer zum gesponserten Depot wechseln zu bewegen. Dabei bedenken die Privatanleger zumeist nicht, dass die so genannte „Wechselprämie“ nur einmalig gezahlt wird und die Kickback-Zahlungen von den übernehmenden Banken einbehalten werden.

In der Honorarberatung werden die Kickback-Zahlungen als Rückvergütung jedes Jahr, in vier Abschnitten erneut an den Privatanleger erstattet. Die „Prämie,“ die der Kunde bei der Honorarberatung bekommt, wird durch das Volumen und den Inhalt des Depots bestimmt. Durch die Einlieferung der Depotbestände bestimmt der Honorarkunde also selbst die Höhe der Rückvergütungen.

Warum das Depot wechseln? Continue reading »

Apr 222013
 

Den Sparer-Pauschbetrag richtig ausschöpfen und die Abgeltungssteuer umgehen!

Über einen längeren Zeitraum nahmen sich Anleger kaum die Zeit den Sparer-Pauschbetrag zu optimieren und um die Abgeltungssteuer zu umgehen. Bei hohen Zinsen wurde der Sparer-Pauschbetrag sehr häufig durch hohe Tagesgeldzinsen ausgeschöpft. Das änderte sich im Laufe der Zeit durch sinkende Zinsen im kurzfristigen Geldanlagebereich und auch bei den langlaufenden Bundesanleihen.

Tagesgeldanleger waren Profiteure der Bankenkrise

Die hohen Zinsen in dem Zeitraum der Entstehung der Immobilienblase und der Bankenkrise haben viele Anleger für sich ausgenutzt. Die Zinsen im kurzen Laufzeitenbereich der Tagesgelder und Festgelder waren fast genauso hoch wie Im Laufzeitenbereich von 10 Jahren, zum Beispiel bei Bundesanleihen. So musste das Tagesgeld für alles herhalten. Für die Altersvorsorge, für langfristige Sparpläne, für den Hausbau und ähnliches. Die normalen Zinskurven wurden außer Kraft gesetzt, weil viele Banken sich kurzfristig finanzieren mussten. Daher stiegen die Zinsen im kurzfristigen Zinssegment an. Continue reading »

Apr 012013
 

Ein Strategiedepot für die Fonds-Vermögensverwaltung

Für die strategische Fonds-Vermögensverwaltung nutzt der unabhängige Vermögensverwalter gerne das Strategiedepot. Egal ob konservativ oder wachstumsorientierter, das Strategiedepot ist für verschiedene Anlagestrategien einsetzbar. Außerdem kann auch ein sachwertunterstütztes Portfolio vom Anleger gewählt werden. Die Entscheidung und die Auswahl der Strategie liegt beim Anleger. Der Honorarberater ist unterstützend tätig und erarbeitet zusammen mit dem Kunden die am ehesten in Frage kommende Anlageform.

Ein wichtiger Gesichtspunkt für den Honorarberater ist natürlich der Werterhalt. Zugleich richtet der Vermögensverwalter sein Augenmerk auf einen möglichst hohen Wertzuwachs und Sicherheit, die die Anlagerichtlinien hergeben und das Strategiedepot leisten kann. Ein Anspruch ist in der Regel eine höhere Performance zu erwirtschaften als die aktuelle Inflationsrate aufzeigt.

Portfolimanager setzen die Anlagestrategie um

Ist die Entscheidung des Kunden für ein bestimmtes Strategiedepot gefallen, kann er keinen Einfluss Continue reading »